Sonntag, 10. November 2013

Wanderung zum Napoleonstein am 3. November 2013

Ja, der attraktivste Chor der Welt kann nicht nur singen, sondern auch einen Fuß vor den anderen setzen - im deutschen Volksmund auch unter dem Begriff Wandern bekannt. Start war der Jenaer Marktplatz. Dort bekamen wir eine exklusive Einführung in die Jenaer Stadtgeschichte. Danach ging es den Philosophenweg hoch. Gefühlte 1000 Treppenstufen weiter oben hatten wir endlich den ersehnten Ausblick über die Stadt und das ganze auch noch bei strahlendem Sonnenschein. Es wirkte fast so, als hätten sich die Wolken aus Ehrfurcht vor uns verzogen. Nach Tee und Kuchen und einer kleinen Trainingseinheit auf dem Trimm-Dich-Pfad ging es dann noch weiter zum Napoleonstein. Der erste krönende Abschluss fand in der Papiermühle bei Schellenbier statt. Danach ging es in die berühmtberüchtigte Lutherstraße weiter, wo wir - wie es sich für einen Chor gehörten - die Nachbarschaft noch mit Karaokemusik beschallten. Um kurz nach Mitternacht torkelten dann auch die letzten von uns gen Heimat...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen